Blitzkredit: Schnelles Geld für den Notfall

Blitzkredit: Schnelles Geld für den Notfall

Ein finanzieller Engpass kann schnell und unerwartet auftreten. Das Auto ist kaputt oder eine Nebenkostennachzahlung flattert ins Haus. Eine solche Notlage kann gut mit einem Blitzkredit überbrückt werden. Doch was gilt es dabei zu beachten und woher bekommt man ein solches Darlehen?

Die Geschwindigkeit ist hoch

Bei einem klassischen Kredit können Wochen ins Land gehen, bis über den Kreditantrag entschieden wird und Geld ausgezahlt wird. Dies ist in der Praxis häufig nicht schnell genug. Ein Blitzkredit hingegen kann einfach beantragt werden und steht oft schon am gleichen Tag zur Verfügung, spätestens nach drei Tagen. Auf diesem Weg kann man sich in der Regel 1.000 bis 50.000 Euro relativ einfach leihen. Der Vorteil gegenüber dem Dispokredit bei der Bank ist der niedrigere Zinssatz. Solche Kredite werden oft auch als Sofortkredit oder Eilkredit bezeichnet.

Der Antrag kann bequem gestellt werden

Damit der Kreditantrag schnell geprüft werden kann, erfolgt alles über das Internet. Die Prüfung der Kreditwürdigkeit erfolgt dann binnen Sekunden und schon kann das Geld ausgezahlt werden. Hier erfahren Sie, wie Sie schnell und einfach an Ihren Onlinekredit kommen.

1. Den Antrag ausfüllen

Über ein Formular können Sie festlegen, welchen Betrag Sie leihen möchten, wie lange der Kredit laufen soll und für welchen Zweck das Geld verwendet werden soll. Persönliche Daten wie die Anschrift, den Arbeitgeber und das Einkommen werden ebenfalls abgefragt. Ausgaben wie beispielsweise Miete und Raten für bestehende Kredite müssen auch angegeben werden.

2. Der Antrag wird übermittelt

Zur Übermittlung muss der Antrag entweder ausgedruckt und unterschrieben oder online übermittelt werden. Dies unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter.

3. Die Prüfung bei der Bank

Die Bank prüft anhand der Angaben, ob ein Kredit gewährt werden kann oder nicht. Zusätzlich werden Bonitätsauskünfte von der Schufa und anderen Anbietern eingeholt. Manche Banken verlangen Gehaltsabrechnungen und Kontoauszüge um die Daten zu verifizieren. Teilweise möchten die Banken sich auch in das Online-Banking des Kreditnehmers einloggen, damit dort Prüfungen stattfinden können. Es gibt auch Blitzkredite ohne Schufa, dies ist aber nur unter gewissen Voraussetzungen möglich.

4. Nach der Prüfung

Falls die Bank keinen Kredit gewähren kann, bekommt der Antragssteller eine Absage. Vor der Auszahlung des gewährten Kredites muss eine Prüfung der Identität stattfinden. Dies kann beispielsweise per Videoident oder Postident stattfinden.

Viele Gründe für einen Blitzkredit

Das Angesparte reicht nicht immer aus, um plötzlich auftretende Kosten zu finanzieren. Falls das Auto kaputtgeht oder Rechnungen zu zahlen sind, wird schnelles Geld benötigt. Es ist auch sinnvoll, den Dispo mit einem Kredit abzulösen, weil die Zinsen niedriger sind. Für Konsumprodukte sollte man lieber keinen Sofortkredit aufnehmen, sondern sparen.

Die Zinsen sind günstig

Aktuell werden für einen Blitzkredit lediglich zwei Prozent Zinsen fällig. Kredite mit niedrigen Beträgen gibt es teilweise sogar für null Prozent Zinsen. Wie hoch die Zinsen letztendlich sind, wird von mehreren Faktoren bestimmt. Für die Berechnung werden unter anderem die Laufzeit, die Kreditsumme und die Bonität des Kreditnehmers berücksichtigt. Der sogenannte Zwei-Drittel Zins ist ein guter Gradmesser für die Auswahl des Anbieters. Er gibt die Zinsen an, die zwei Drittel der Kunden zahlen, also nicht den bestmöglichen Zins. Den bestmöglichen Zins erreichen nur die wenigstens Kunden.

Bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt werden

Die Banken verlangen bestimmte Voraussetzungen, damit ein Blitzkredit vergeben werden kann.

Der Kunde muss über ein regelmäßiges Einkommen verfügen

  • Das Bankkonto muss bei einer deutschen Bank geführt werden
  • Der Kunde muss mindestens 18 Jahre alt sein
  • Der Kunde muss in Deutschland leben
  • Die Bonität muss ausreichend hoch sein

Manche Anbieter stellen darüber hinaus weitere Bedingungen an den Kreditnehmer. Er muss mindestens ein halbes Jahr seinen Job haben und der Vertrag muss unbefristet sein. Außerdem möchten manche Anbieter auf das Online-Banking des Kunden zugreifen. Ein deutscher Anbieter fragt immer die Schufa ab. Es gibt auch Anbieter, die mit einem Kredit ohne Schufa werben. Solche Angebote sollten Sie genau prüfen, weil diese unseriös sein könnten. Für einen Kredit ohne Schufa werden außerdem hohe Zinsen fällig. Eine Anfrage für einen Kredit hat übrigens keine Auswirkungen auf die Schufa. Nur der tatsächlich beantragte Kredit wird in der Schufa vermerkt.

Ein Blitzkredit ohne regelmäßiges Einkommen

Die Chancen auf einen Blitzkredit sind sehr gering, wenn der Kreditnehmer über kein regelmäßiges Einkommen verfügt. Bafög, ALG I, Hartz IV und weitere Sozialleistungen gelten dabei nichts als regelmäßiges Einkommen. In der Regel kann eine weitere Person als Bürge eingetragen und der Kredit dann genehmigt werden. Bei manchen Anbietern können Menschen mit geringem Einkommen einen kleinen Betrag leihen, allerdings werden dafür verhältnismäßig hohe Zinsen fällig.

Die Vorteile des Blitzkredits

Grundsätzlich handelt es sich um einen Ratenkredit, allerdings gibt es zwei Besonderheiten:

  • Der Antrag kann online gestellt werden und wird sogar innerhalb von Minuten geprüft
  • Die Auszahlung erfolgt in der Regel binnen weniger Stunden

Die Zinsen für einen Blitzkredit können höher sein als die für einen normalen Ratenkredit, deshalb lohnt sich hier ein Vergleich.