Arbeitslosenzahlen vor Beginn der Coronakrise rückläufig

Arbeitslosenzahlen vor Beginn der Coronakrise rückläufig

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie weiter gesunken. Grundsätzlich sei ein Rückgang der Arbeitslosenzahl zu dieser Jahreszeit jedoch völlig normal.

60.000 weniger Arbeitslose als im Februar

Laut Angaben der Bundesagentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im März bei 2,335 Millionen. Das sind 60.000 Menschen weniger als im Februar, jedoch 34.000 mehr als im März des vergangenen Jahres (2019). Damit sank die Arbeitslosenquote im März 2020 um 0,2% und liegt aktuell bei 5,1%.

Daten berücksichtigen Corona-Einschränkungen nicht

Die Zahlen beziehen sich auf Daten die bis zum 12. März eingegangen sind. Damit sind die weitreichenden Folgen durch die Einschränkung aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht berücksichtigt.

Das öffentliche Leben wurde durch weitreichende Einschränkungen die durch die Bundesregierung verhängt wurden, stark verändert. In wie weit diese Einschränkungen auch Auswirkungen auf die Arbeitslosenzahlen haben wird, bleibt zunächst abzuwarten.

arbeitslosigkeit in deutschland

Weniger offene Stellen

Ein Blick auf die Nachfrage nach Arbeitskräften macht deutlich, dass die Entwicklung am Arbeitsmarkt schon vor der Coronakrise einen eher ungünstigen Verlauf genommen hat. Bei der Bundesagentur für Arbeit waren im März 691.000 offenen Stellen gemeldet. Im Vergleich mit dem Vorjahr ist das ein Minus von 106.000.

Sowohl Experten als auch die Bundesagentur rechnen bedingt durch die Coronakrise mit einem Einbruch der Wirtschaftszahlen. Das vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg aufgelegte Arbeitsmarktbarometer war im März so stark gefallen wie noch nie. Der Frühindikator verzeichnete den stärksten Rückgang des Barometers seit der Einführung im Jahr 2011.

arbeitsmarktbarometer

Kurzarbeitern droht die Arbeitslosigkeit

In einem heute (07.04.2020) erschienen Artikel der WAZ wird zudem darüber berichtet, dass hunderttausenden Kurzarbeitern bedingt durch die Coronakrise die Arbeitslosigkeit droht. Dadurch könnte Zahl der Arbeitslosen enorm steigen.

Zur aktuellen Lage wollen sich am Nachmittag Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und BA-Chef Detlef Scheele in Berlin äußern. Dabei wird es auch um die Frage gehen, wie stark die Zahl der Kurzarbeiter zuletzt gestiegen ist.